yay-System installiert

1. Kopieren der Skripte:
cp -a /thinq/aaa/288/bin/ .

2. Kopieren der kompletten Daten:

sudo chown sunito.users -R /dat
cp -a /thinq/aaa/ /dat/

3. Installation des yay-Systems:

yo-install.rb /dat/aaa
yo-restore.rb

Fertig.

(Punkt 2 könnte hier auch an erster oder letzter Stelle
ausgeführt worden sein.)

PXE-Server-Einrichtung

Bisher nur Teilerfolge, ohne abschließendenden Erfolg.

http://en.wikipedia.org/wiki/Preboot_Execution_Environment

Hauptsächlich nach dieser ANleitung
http://www.debian-administration.org/articles/478
http://ivanz.com/2007/01/31/opensuse-102-network-boot-and-installation-howto/
Modifiziert mit:
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&file=viewtopic&p=794180

Ein wenig auch hier gelesen:
http://danhomolka.wordpress.com/how-tos-mainly-technical/setting-up-a-pxe-boot-environment-with-opensuse-linux/
http://aput.net/~jheiss/netboot_linux/
http://netboot.sourceforge.net/english/index.shtml
http://netboot.sourceforge.net/cgi-bin/getdoc.cgi?doc=HOWTO.html&lang=english&source=index&title=Netboot%20HOWTO

http://www.debian-administration.org/article/478/Setting_up_a_server_for_PXE_network_booting

Bisher ignoriert:
http://ubuntuforums.org/archive/index.php/t-1413126.html

Pfade auf permantente SD-Karte

SD-Karte formatiert (und Check-Anzahl raufgesetzt)
sudo mkfs.ext3 /dev/mmcblk0p1 -LExtOne
sudo tune2fs /dev/mmcblk0p1 -c72

UUIDs der Laufwerke anzeigen:
ls -l /dev/disk/by-uuid/

Richtige UUID ausgewählt und an /etc/fstab angehängt:
# /dev/mmcblk0p1 (permanente SD-Karte)
UUID=ee821533-04d9-4671-8b36-c91b94bf86c5 /dat ext3 users 0 2

Daten übertragen:
sudo chown FannyMay.users -R /dat/
mv NelesDaten/ /dat/

Verlinken:
ln -s /dat/NelesDaten/ .


ln -s NelesDaten Dokumente
ln -s NelesDaten Desktop
ln -s NelesDaten/Fots+Videos Bilder
ln -s NelesDaten/Fots+Videos Videos
ln -s NelesDaten/Musik .
ln -s NelesDaten/Downloads .

Bei Dolphin und Openoffice den Hauptordner auf
/home/FannyMay/NelesDaten

Lästige Upgrade-Nachfrage abstellen

Der Update-Notifier erzeugt immer wieder den Hinweis, dass die Distribution aktualisiert werden kann.
Maverick läuft aber super hier, außerdem würde das Upgrade Ressourcen kosten auf der winzigen SSD.

Also hab ich die Nachfrage deaktiviert,
indem ich in /etc/update-manager/release-upgrades
bei „Prompt=“ jetzt „lts“ statt „normal“ angegeben habe.

Als Einzeiler:

sudo sed -i "s/Prompt=normal/Prompt=lts/" /etc/update-manager/release-upgrades

Überprüft durch:
cat /etc/update-manager/release-upgrades

Beseitigt: Bei Skype kommt kein Videobild an

Skype Version 2.2.0.35 zeigt ankommende Videos nicht an, wenn Cairo-Dock aktiv ist.

Entsprechend: https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=96217
bzw. http://actoker.blogspot.com/2010/10/no-incoming-video-in-skype-in-ubuntu.html

Einfach den Skype-Eintrag im Menü geändert (Dazu hab ich kurzzeitig ein K-Menü auf den Start-Desktop gelegt (über „Miniprogramme hinzufügen“) und dort über Rechtsklick den Menü-Editor aufgerufen. Dann in der Kategorie Internet den Skype-Eintrag aufgerufen)

Und zwar unter „Befehl“ statt
skype
jetzt
XLIB_SKIP_ARGB_VISUALS=1 skype
eingetragen.

Das hat gereicht (also LD_PRELOAD=/usr/lib/libv4l/v4l1compat.so war nicht nötig)

Es existierte noch ein Favoriten-Icon. Dies gelöscht und wieder erzeugt.

Installation von Svens Foto-Transfer-Applet

Vom anderen Rechener den bin-Ordner kopiert und angebunden:
ln -s /daten/Eigene/bin/ bin

Zum PATH den bin-Ordner hinzugefügt,
also in .bashrc angehänht:
export PATH="~/bin:$PATH"

Ruby mit KDE-Bindings installiert:

sudo apt-get install ruby
sudo apt-get install rubygems # nicht wirklich erforderlich
sudo apt-get install korundum4

Und aufgerufen:
fototrans.rb

bei der KDE-Geräteüberwachung (das USB-Symbol im Systemabschnitt der Kontrolleiste) eine neue
Geräte-Aktion hinzugefügt:
Name: FotoTransfer
Befehl: fototrans.rb
Bedingung:
UND
–Geräte-Schnittstellen-Typ = „Speichermedium“
–die Eigenschaft „Ignored“ (des Typs Speichermedium) = „false“

Bedingung

Workaround für Bildschirmaussetzer

Großen Bildschirm angeschlossen,
er wurde aber immer mal kurz schwarz.
Nur in der maximalen Auflösung (1920×1200)

Problem etwas eingedämmt durch Ausschalten des Kernel-Mode-Setting (KMS)
sudo vi /etc/modprobe.d/radeon-kms.conf
und dort dann:
options radeon modeset=0

Anzeigen der geladenen modules:
grep LoadModule /var/log/Xorg.0.log

Bestandsaufnahme

hans@grasprung:~$ uname -a
Linux grasprung 2.6.38-10-generic #46-Ubuntu SMP Tue Jun 28 15:07:17 UTC 2011 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux

hans@grasprung:~$ df
Dateisystem           1K‐Blöcke   Benutzt Verfügbar Ben% Eingehängt auf
/dev/sdb1             14421344  10376224   3312560  76% /
none                    951684       736    950948   1% /dev
none                    962344      3396    958948   1% /dev/shm
none                    962344       372    961972   1% /var/run
none                    962344         0    962344   0% /var/lock
/dev/sdb5             24398800  23101136   1297664  95% /x_old_daten
/dev/sdb2             28834744  10994732  16375288  41% /oldku
/dev/sdb6             99105812  41755480  52315968  45% /daten

Haupt-Festplatte:

                                cfdisk (util-linux-ng 2.17.2)
                                     Festplatte: /dev/sdb                                                     
                                   Größe: 200049647616 Bytes, 200,0 GB                                              
                             Köpfe: 255   Sektoren pro Spur: 63   Zylinder: 24321                                     
      Name               Flags   Part. Typ       Dateisystemtyp      [Bezeichner]   Größe (MB)       
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      sdb1               Boot    Primäre         Linux ext3                           15002,92      
      sdb2                       Primäre         Linux ext3                           29997,60       
      sdb3                       Primäre         Linux Swap / Solaris                  1998,75        
      sdb5                       Logische        W95 FAT32                            24996,63        
      sdb6                       Logische        Linux ext3                          103103,89        
                                 Logische        Freier Bereich                       20045,01        
      sdb7                       Logische        Linux Swap / Solaris                  4902,27        

Backup-Festplatte (2,5 Zoll):

                         Festplatte: /dev/sda                                                     
                                       Größe: 320072933376 Bytes, 320,0 GB                                              
                           Köpfe: 255   Sektoren pro Spur: 63   Zylinder: 38913                                     
      Name               Flags   Part. Typ      Dateisystemtyp           [Bezeichner] Größe (MB)       
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      sda1                       Primäre         Linux                                15998,17        
      sda2                       Primäre         Linux                                15002,92        
      sda3                       Primäre         Linux                                13999,43        
      sda5                       Logische        Linux ext3               [w-big]    149996,21        
      sda6                       Logische        Linux ext3               [w-medi]    69997,14        
      sda7                       Logische        Linux ext3               [VBoxStore] 48002,74        
      sda8                       Logische        Linux Swap / Solaris                  7073,75        

Ungelöstes Problem: Nach drei Sitzungen hängt kdm

Gelöst!
und zwar durch Einfügen neuen Zeile
Driver „nv“
in die /etc/X11/xorg.conf
also:

Section "Device"
Identifier "Configured Video Device"
Driver "nv"
EndSection

Leider verändert das sie Dateim, ungünstig für Updates.
ToDo: Mit Blacklist (/etc/modprobe.d/blacklist.conf) probieren.


workaround jedes dritte Mal:
sudo killall kdm
sudo kdm

Hiermit begonnen (neueren Nouveaux-Treiber):

http://kingsubuntu.blogspot.com/

Den binären Treiber (eigentlich für maverick) runtergeladen und nach /usr/lib/dri/ kopiert,
aber ohne, dass das Symptom verschwunden wäre.

http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1590367

Die Quellen von Git schon runtergeladen, mehr noch nicht.

Den nVidia-Treiber zu nehmen, sieht aber noch vielversprechender aus:

http://www.patanachai.com/2010/05/ubuntu-1004-lucid-lynx-and-nvidia.html
http://trycatch.iblogger.org/tips-n-tricks/how-to-install-nvidia-drivers-in-ubuntu-10-04-lucid-lynx
http://jeffhoogland.blogspot.com/2010/04/installing-nvidia-driver-in-ubuntu-1004.html

Ausgangspunkt

Das System wurde 2009 (Jaunty) installiert
und später auf Karmic aktualisiert

Soeben dann auf Lucid.

Es gibt eine Ordner /home/systemwartung/
mit einem Logbuch.

Da es drei Benutzer gibt, ist hier die Rechteverwaltung wichtig.

Es folgen die schon bestehenden Log-Dateien:


*** Konfiguration der Benutzer-Rechte auf diesem Computer
** 2009-Aug-27, Sven
Ziel:
Alle Benutzer (gerhard, sylvia, hof-urstromland)
sollen prinzipiell untereinander Schreibrechte haben.

Lösung:
Alle drei Benutzer der Gruppe „users“ hinzufügen

Dann die Rechte der existierenden Dateien und Ordner
richtig setzen:

1. Rekursiv die Gruppe auf „users“ setzen:
z.B.:
chown -R hof-urstromland.users hof-urstromland/
chown -R sylvia.users sylvia/

2. außerdem Schreibrechte für die Gruppe setzen
z.B.:
chmod -R ug+rw hof-urstromland/
chmod -R o+r hof-urstromland/

3. Und jetzt das Spannendste:
Damit neue Dateien _immer_ mit Schreibrechten für die Gruppe
angelegt werden, muss die umask verändert werden.
Am einfachsten in /etc/profile, dann gilt es für alle Nutzer:
umask 002
# Original:
# umask 022


*** KDE-Desktop kopieren
** 2009-Aug-27, Sven
Ziel:
Einstellungen der Kontrolleisten, Desktop-Widgets etc eines Benutzers
für die anderen übernehmen:

Lösung:
(sei „gerhard“ der Nutzer, der die gewünschten Einstellungen hat)

cd ~/.kde/share/config/
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasm* .

(Anmerkung
Dabei werden diese 5 Dateien kopiert:
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasmoidviewer-appletsrc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasma-appletsrc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasmarc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasma-desktop-appletsrc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasma-desktoprc .
)


*** Menu-Änderungen auf andere Nutzer übertragen
** 2009-Aug-27, Sven

Wenn etwas im System-Menu verändert wird, entsteht
diese Datei:
.config/menus/applications-kmenuedit.menu

Wenn ein Eintrag hinzugefügt wird, entstehen solche Dateien:
.local/share/applications/SysInstall-Logbuch.desktop


*** System.Upgrade.KDE4.2-KDE4.3
** 18.08.2009
Anleitung aus Internet

Als erstes muss man die Datei /etc/apt/sources.list editieren, was man zum Beispiel so machen kann:

sudo nano /etc/apt/sources.list

In der nun im Editor geöffneten Datei trägt man unterhalb der übrigen Einträge folgende Zeilen ein:

deb http://ppa.launchpad.net/kubuntu-ppa/backports/ubuntu jaunty main
#deb-src http://ppa.launchpad.net/kubuntu-ppa/backports/ubuntu jaunty main

Man speichert die Datei nun mit Strg + x und führt danach ein

sudo apt-get update

aus, um die Quellen neu einzulesen. Man wird dabei feststellen, dass eine Warnung bezüglich eines fehlenden Schlüssels kommt. Seit einiger Zeit sind nun auch PPAs signiert, so dass man den entsprechenden Schlüssel hinzufügen sollte, denn alles andere wäre im Hinblick auf sicheres Nutzen der Paketverwaltung kaum empfehlenswert.

Den Schlüssel fügt man hinzu, indem man folgenden Befehl ausführt. Dabei muss KEYID durch die Zeichenkette ersetzt werden, die apt-get hinter „NO_PUBKEY“ ausgegeben hat.

sudo apt-key adv –recv-keys –keyserver keyserver.ubuntu.com KEYID

Und führt anschließend ein:

sudo apt-get update

aus.

Danach sollte die Fehlermeldung verschwunden sein.

Im Backports PPA befindet sich auch immer die neuste KDE Version und das kann auch eine Beta Variante sein. Sollte man keine Aktualisierung in dieser Hinsicht wünschen, so empfiehlt es sich nur einzelne Pakete zu installieren und das PPA danach gleich wieder in der sources.list zu deaktivieren. Ein einzelnes Paket aktualisiert man einfach durch erneute Installation, z.B. so:

sudo apt-get install koffice-kde4

Sollte man alle Pakete aus diesem Repo wünschen, vor allem z.B. dann, wenn man ein komplette KDE Upgrade macht, so führt man die vollständige Aktualisierung so aus:

sudo apt-get dist-upgrade


*** Einrichtung des Netzwerks
** 2009-Aug-27, Sven

es gibt z.Zt. zwei permanente Rechner im Netzwerk

Rechnernamen:
Hinzugefügt zu /etc/hosts:
192.168.0.101 debian-wh2

Pakete „nfs-kernel-server“ und „samba“ installiert.

Freigeben von /home für alle Rechner aus 192.168.*.* (das sind 16 bit Netmask)
in /etc/exports hinzugefügt:
/home 192.168.0.0/16(rw,sync,no_subtree_check)