Nach Systemabsturz keine Internetverbindung möglich

Nach einem Systemabsturz konnte keine Internetverbindung (Lan/Wlan) mehr hergestellt werden.

Mit den folgenden Befehlen haben wir nachgeschaut, ob es deaktiviert wurde.
cat /etc/network/interfaces
cat /var/lib/NetworkManager/NetworkManager.state

(so könnte es in etwa aussehen)
NetworkingEnabled=false
WirelessEnabled=true

Im NetworkManager.state sind wir fündig geworden. Dort war NetworkingEnabled auf false. Haben dann einfach mit nano auf true geändert und nach einem Neustart funktionierte das Internet wieder.

Updates wurden unterbrochen

Wollten Lucid updaten (223 Updates), während der Installation ist Sven gegen die Stromsteckleiste gekommen ..

Resultat: Während des hochfahrens kam eine Fehlermeldung und beim erneuten updaten kam der Hinweis, das nur einige updates installiert werden können.

Edit: Updaten hat nun problemlos funktioniert!

Teamviewer wurde zusätzlich installiert.

Ungelöstes Problem: Nach drei Sitzungen hängt kdm

Gelöst!
und zwar durch Einfügen neuen Zeile
Driver „nv“
in die /etc/X11/xorg.conf
also:

Section "Device"
Identifier "Configured Video Device"
Driver "nv"
EndSection

Leider verändert das sie Dateim, ungünstig für Updates.
ToDo: Mit Blacklist (/etc/modprobe.d/blacklist.conf) probieren.


workaround jedes dritte Mal:
sudo killall kdm
sudo kdm

Hiermit begonnen (neueren Nouveaux-Treiber):

http://kingsubuntu.blogspot.com/

Den binären Treiber (eigentlich für maverick) runtergeladen und nach /usr/lib/dri/ kopiert,
aber ohne, dass das Symptom verschwunden wäre.

http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1590367

Die Quellen von Git schon runtergeladen, mehr noch nicht.

Den nVidia-Treiber zu nehmen, sieht aber noch vielversprechender aus:

http://www.patanachai.com/2010/05/ubuntu-1004-lucid-lynx-and-nvidia.html
http://trycatch.iblogger.org/tips-n-tricks/how-to-install-nvidia-drivers-in-ubuntu-10-04-lucid-lynx
http://jeffhoogland.blogspot.com/2010/04/installing-nvidia-driver-in-ubuntu-1004.html

Ausgangspunkt

Das System wurde 2009 (Jaunty) installiert
und später auf Karmic aktualisiert

Soeben dann auf Lucid.

Es gibt eine Ordner /home/systemwartung/
mit einem Logbuch.

Da es drei Benutzer gibt, ist hier die Rechteverwaltung wichtig.

Es folgen die schon bestehenden Log-Dateien:


*** Konfiguration der Benutzer-Rechte auf diesem Computer
** 2009-Aug-27, Sven
Ziel:
Alle Benutzer (gerhard, sylvia, hof-urstromland)
sollen prinzipiell untereinander Schreibrechte haben.

Lösung:
Alle drei Benutzer der Gruppe „users“ hinzufügen

Dann die Rechte der existierenden Dateien und Ordner
richtig setzen:

1. Rekursiv die Gruppe auf „users“ setzen:
z.B.:
chown -R hof-urstromland.users hof-urstromland/
chown -R sylvia.users sylvia/

2. außerdem Schreibrechte für die Gruppe setzen
z.B.:
chmod -R ug+rw hof-urstromland/
chmod -R o+r hof-urstromland/

3. Und jetzt das Spannendste:
Damit neue Dateien _immer_ mit Schreibrechten für die Gruppe
angelegt werden, muss die umask verändert werden.
Am einfachsten in /etc/profile, dann gilt es für alle Nutzer:
umask 002
# Original:
# umask 022


*** KDE-Desktop kopieren
** 2009-Aug-27, Sven
Ziel:
Einstellungen der Kontrolleisten, Desktop-Widgets etc eines Benutzers
für die anderen übernehmen:

Lösung:
(sei „gerhard“ der Nutzer, der die gewünschten Einstellungen hat)

cd ~/.kde/share/config/
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasm* .

(Anmerkung
Dabei werden diese 5 Dateien kopiert:
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasmoidviewer-appletsrc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasma-appletsrc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasmarc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasma-desktop-appletsrc .
cp ~gerhard/.kde/share/config/plasma-desktoprc .
)


*** Menu-Änderungen auf andere Nutzer übertragen
** 2009-Aug-27, Sven

Wenn etwas im System-Menu verändert wird, entsteht
diese Datei:
.config/menus/applications-kmenuedit.menu

Wenn ein Eintrag hinzugefügt wird, entstehen solche Dateien:
.local/share/applications/SysInstall-Logbuch.desktop


*** System.Upgrade.KDE4.2-KDE4.3
** 18.08.2009
Anleitung aus Internet

Als erstes muss man die Datei /etc/apt/sources.list editieren, was man zum Beispiel so machen kann:

sudo nano /etc/apt/sources.list

In der nun im Editor geöffneten Datei trägt man unterhalb der übrigen Einträge folgende Zeilen ein:

deb http://ppa.launchpad.net/kubuntu-ppa/backports/ubuntu jaunty main
#deb-src http://ppa.launchpad.net/kubuntu-ppa/backports/ubuntu jaunty main

Man speichert die Datei nun mit Strg + x und führt danach ein

sudo apt-get update

aus, um die Quellen neu einzulesen. Man wird dabei feststellen, dass eine Warnung bezüglich eines fehlenden Schlüssels kommt. Seit einiger Zeit sind nun auch PPAs signiert, so dass man den entsprechenden Schlüssel hinzufügen sollte, denn alles andere wäre im Hinblick auf sicheres Nutzen der Paketverwaltung kaum empfehlenswert.

Den Schlüssel fügt man hinzu, indem man folgenden Befehl ausführt. Dabei muss KEYID durch die Zeichenkette ersetzt werden, die apt-get hinter „NO_PUBKEY“ ausgegeben hat.

sudo apt-key adv –recv-keys –keyserver keyserver.ubuntu.com KEYID

Und führt anschließend ein:

sudo apt-get update

aus.

Danach sollte die Fehlermeldung verschwunden sein.

Im Backports PPA befindet sich auch immer die neuste KDE Version und das kann auch eine Beta Variante sein. Sollte man keine Aktualisierung in dieser Hinsicht wünschen, so empfiehlt es sich nur einzelne Pakete zu installieren und das PPA danach gleich wieder in der sources.list zu deaktivieren. Ein einzelnes Paket aktualisiert man einfach durch erneute Installation, z.B. so:

sudo apt-get install koffice-kde4

Sollte man alle Pakete aus diesem Repo wünschen, vor allem z.B. dann, wenn man ein komplette KDE Upgrade macht, so führt man die vollständige Aktualisierung so aus:

sudo apt-get dist-upgrade


*** Einrichtung des Netzwerks
** 2009-Aug-27, Sven

es gibt z.Zt. zwei permanente Rechner im Netzwerk

Rechnernamen:
Hinzugefügt zu /etc/hosts:
192.168.0.101 debian-wh2

Pakete „nfs-kernel-server“ und „samba“ installiert.

Freigeben von /home für alle Rechner aus 192.168.*.* (das sind 16 bit Netmask)
in /etc/exports hinzugefügt:
/home 192.168.0.0/16(rw,sync,no_subtree_check)