Akonadi-Umzug auf anderen Rechner mit Neu-Erstellung der Datenbank

Problem
Welche Dateien müssen kopiert werden, damit KMail und KAddressbook
wieder wie vorher laufen?

Lösung
"~/.local/share/local-mail"
"~/.config/akonadi"
"~/.config/kmail2rc"
"~/.config/emaildefaults"
"~/.config/emailidentities"
"~/.config/mailtransports"

Und alle „agent_config“-Dateien, also alle, die folgendem Muster entsprechen:
"~/.config/agent_config_akonadi_*"

Außerdem meine eigene, akonadi-unabhängige
"~/.mail-signaturen"

Vor dem Kopieren am sichersten den Server deaktivieren
akonadi-enable 0

Nach dem Kopieren hat man das Problem, dass normalerweise alle Ordner-Referenzen
falsch sein werden, da Akonadi diese nur alls Zahlen-Ids speichert, die in der
neuen Datenbank neu erzeugt werden.

Daher sollte vor dem Starten von Akonadi das Internet deaktiviert werden,
damit kmail nicht schon Mails abruft (die dann in den falschen Ordnern landen würden).
nmcli con down "Wired connection 1"
akonadi-enable 1
akonadictl start
kmail

Dann innerhalb von KMail mit Strg-F5 die Aktualisierung aller Ordner auslösen.
Die Zeit, während die Ordner sich aufbauen, kann gut für die Neu-Zuweisung der
Ordner genutzt werden:

1. Setzen der Posteingangsordner für alle Postfächer.
Dafür habe ich noch keine Automatisierungsmöglichkeit gefunden, also
alle per Hand durchgegangen.

2. Zurücksetzen der den Identitäten zugeordneten Ordner
Dieser Schritt ist nich gleich am Anfang wichtig, aber wenn man das vergisst,
kann es passieren, dass man seine Mail nicht mehr wiederfindet, wenn man beim
Erstellen mal versehentlich mit Strg-S als Draft speichert.

Also, wie in referenzen-auf-mail-ordner-repariert/ beschrieben,
erst die Ordnernummern (hier: 29,38,35) durch Rücksetzen einer Identität (z.B. der Standard-Identität) ermitteln,
dann
sed -i 's/^Drafts=.$/Drafts=29/g' /111/ye-sys/akonadi-konfig/emailidentities
sed -i 's/^Templates=.
$/Templates=38/g' /111/ye-sys/akonadi-konfig/emailidentities
sed -i 's/^Fcc=.*$/Fcc=36/g' /111/ye-sys/akonadi-konfig/emailidentities

  1. Eigentlich müssen jetzt auch noch in den Filtern die Ordner angepasst werden,
    aber das war grad noch nicht wichtig genug.

So, wenn dann auch KMail alle Mails wieder eingelesen hat, dann kann man endlich
das Internet wieder anschalten und die inzwischen eingegangenen Mails abrufen.

Advertisements

Akonadi-Migration

Akonadi-Version: 16.12.2-1.1 auf openSUSE 64bit.

Habe mal wieder mein ganzes Zeug auf einen anderen Rechner migriert.

Alles einfach zu kopieren, hat nicht funktioniert.
Deshalb sauber:

# Auf dem alten System:
akonadictl fsck
akonadictl vacuum  # keine Ahnung welche von beiden was bringt, aber ist sicherer

akonadictl stop
# sicherer noch mit meinem Lahmlege-Script
akonadi-enable 0

# Auf dem neuen System:
akonadictl stop
akonadi-enable 0 # sicherheitshalber

cd /altes/home/.config
# Alte konfig-Dateien kopieren:
cp emailidentities emaildefaults mailtransports mailviewerrc kmail2rc  ~/.config
# und auch noch den ganzen akonadi-Ordner (ginge auch mit einem Befehl)
cp -a /altes/home/.config/akonadi  ~/.config

# reale Mails
cp -a /altes/home/.local/share/local-mail  ~/.local/share/

# und evtl noch andere Order (z.B. Adressbuch) kopieren

# Falls Akonadi schon mal lief, die leere Datenbank beseitigen:
mv  ~/.local/share/akonadi ~/.local/share/akonadi_leer  # oder löschen

# vor dem Wiedereinschalten von Akonadi sicherstellen, dass
# keine Internetverbindung besteht, damit kmail nicht schon Mails läd und falsch einsortiert

akonadi-enable 1
akonadictl start
# jetzt ne Weile warten, bis Akonadi seine Datenbank aufgebaut hat

kmail
# Nun erstmal schauen, ob ein zusätzlicher Eintrag „Lokale Ordner“ automatisch angelegt wurde. Diese lässt sich dann nämlich nicht löschen, daher muss man den eigenen Eintrag „Lokale Ordner“ löschen, eventuelle Optionen übertragen.
Und das alles möglichst vor dem Schritt der gleich beschrieben wird, sonst muss man diesen nämlich nochmal ausführen.

# Jetzt muss man unter den kmail-Settings alle Postfächer durchgehen und jeweils den Mailordner wieder eintragen

# jetzt kann das Internet wieder eingeschaltet werden

 

 

Referenzen auf Mail-Ordner repariert

Problem

Da ich die Akonadi-DB beim Transfer auf den neuen Rechner nicht mitkopiert hatte,
wurde eine neue erstellt mit anderen Ids für die Mail-Folder.
Dadurch zeigten die den Identitäten zugeordneten speziellen Ordner (Entwürfe, Versentet, Vorlagen)
entweder ins Leere oder auf falsche Ordner.

Lösung

Für die Haupt-Identität die Ordner richtig gesetzt und dann
aus der emailidentities-Datei die richtigen Nummern rausgesucht
und in sed-Befehle gepackt:

cd /111/ye-sys/kmail-neu
cp ./emailidentities ./emailidentities_sav
sed -i -r -e 's/^(Fcc *)=.*$/\1=27/' ./emailidentities
sed -i -r -e 's/^(Drafts *)=.*$/\1=189/' ./emailidentities
sed -i -r -e 's/^(Templates *)=.*$/\1=28/' ./emailidentities


———————-

Beim nächsten Mal lieber gleich:
http://userbase.kde.org/KMail/FAQs_Hints_and_Tips#Transfer_mail_and_settings_to_another_computer_.28or_another_user_account_on_the_same_machine.29

Workaround für fehlenden Mülleimer in KMail

Problem
KMail hat keinen Mülleimer, wenn „in den Mülleimer verschieben“ aufgerufen wird,
wird die Nachricht gelöscht.

Lösung
Genau wie beschrieben: http://forum.kde.org/viewtopic.php?f=215&t=98985

akonadiconsole aufgerufen
Dann Tab „Browser“, dort unter „Lokale Ordner“ einen neuen Ordner namens „trash“ erstellt,
auf diesen ein Rechtsklick „Folder Properties“, dort Tab „Attributes“,
darin Attribut „SpecialCollectionAttribute“ hinzugefügt, mit Wert „trash“
und Attribut „ENTITYDISPLAY“ hinzugefügt, mit Wert „(„trash“ „user-trash“ „“ ())“
„OK“ geklickt, Akonadi neu gestartet.

KDE-Updates eingeschaltet

Es gab immernoch einige KMail-Abstürze.

Also, entsprechend http://www.kubuntu.org/news/kde-sc-473
wieder die KDE-Updates aktiviert.
Bewirkt aktuell das Update auf KDE 4.8.3,

# Das KDE-Update-Repository hinzufügen:
sudo add-apt-repository ppa:kubuntu-ppa/ppa

# Jetzt der eigentliche Upgrade-Prozess:
sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade

KMail durch Auffrischung der „Ressource“ wieder startbar gemacht

Problem:
KMail beendete sich immer gleich nach dem Start mit der Meldung:
In KMail ist ein schwerwiegender Fehler aufgetreten. Das Programm wird beendet.
Die Fehlermeldung lautet:
Fehler beim Einholen der Ressourcen-Sammlung.

Lösung:
Entsprechend http://alien.slackbook.org/blog/kmail-terminates-during-startup-with-failed-to-fetch-the-resource-collection/
oder auch http://forum.ubuntuusers.de/topic/kmail2-fehler-beim-einholen-der-ressourcen-sam/

die akonadiconsole gestartet, dort den „Mailordner“ gelöscht, eine neue „KMail-Maildir“-Ressource erstellt.
Dann KMail gestartet und mit Strg+F5 (im Hauptordner) das Einlesen aller Ordner getriggert.

KDE-Updates eingeschaltet

Problem:

Nervige Bugs von KMail

Lösung:

Update auf KDE 4.7.3, entsprechend http://www.kubuntu.org/news/kde-sc-473

# Das KDE-Update-Repository hinzufügen:
sudo add-apt-repository ppa:kubuntu-ppa/ppa

# Jetzt der eigentliche Upgrade-Prozess:
sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
# (hat bei meiner 6MBit-Leitung 20 Minutne gedauert.)

Das hat natürlich zur Folge, dass ab jetzt alle monatlichen KDE-Bugfix-Releases eingespielt werden.
Aber das kann eigentlich nur gut sein.

KMail: Nachrichten bleiben in der Outbox

Symptom

Wenn man eine neue erstellte Nachricht absenden wollte, ist sie einfach nur in
den Postausgang gewandert, aber nicht verschickt worden. Auch wenn man „Postausgang versenden“
geklickt hatte. Es gab keine Fehlermeldung im Mail-Fenster.

Wenn man kmail von der Konsole startete, konnte man in solch einem Moment die Warnung
kdepimlibs (mailtransport) MailTransport::SendQueuedAction::itemAccepted: Item doesn't have DispatchModeAttribute
sehen.

Lösung

Entsprechend http://forums.gentoo.org/viewtopic-t-881625-start-0.html

Zunächst die Akonadi-Konsole installiert
sudo apt-get install akonadiconsole

Dann diese mit akonadiconsole gestartet, und dort den „Mail Dispatch Agent“ entfernt und wieder einen neuen „Mail Dispatch Agent“ hinzugefügt.
Danach benahm sich KMail wider normal.

Migration zu KMail2

Beim ersten Aufruf von KMail wird man zur Migration aufgefordert (sonst wird gedroht, ein
neues leeres Konto anzulegen).
Bei der Migration kam aber dieser Fehler:
In KMail ist ein schwerwiegender Fehler aufgetreten. Das Programm wird beendet.
Die Fehlermeldung lautet:
Fehler beim Einholen der Ressourcen-Sammlung.

Hier ist dieser Fehler bei der automatischen Migration beschrieben:
http://forum.ubuntuusers.de/topic/kmail2-fehler-beim-einholen-der-ressourcen-sam/#post-3471517
Der dort angegebene Link (https://wiki.ubuntu.com/OneiricOcelot/Final/Kubuntu/Kmail2) half weiter. Es war auch nicht so schlimm wie dort gesagt (Filter wurden doch migriert.)

Der KMail-Eintrag im Startmenü hat komischerweise nicht mehr funktioniert, hab’s dann immer von der Kommandoziele gestartet.

Außderdem funktionierte der Mailversand erst nach einem Neustart von Akonadi: http://forum.ubuntuusers.de/topic/kmail2-akonadi-e-mail-bleibt-in-der-outbox/