Akonadi-Migration

Akonadi-Version: 16.12.2-1.1 auf openSUSE 64bit.

Habe mal wieder mein ganzes Zeug auf einen anderen Rechner migriert.

Alles einfach zu kopieren, hat nicht funktioniert.
Deshalb sauber:

# Auf dem alten System:
akonadictl fsck
akonadictl vacuum  # keine Ahnung welche von beiden was bringt, aber ist sicherer

akonadictl stop
# sicherer noch mit meinem Lahmlege-Script
akonadi-enable 0

# Auf dem neuen System:
akonadictl stop
akonadi-enable 0 # sicherheitshalber

cd /altes/home/.config
# Alte konfig-Dateien kopieren:
cp emailidentities emaildefaults mailtransports mailviewerrc kmail2rc  ~/.config
# und auch noch den ganzen akonadi-Ordner (ginge auch mit einem Befehl)
cp -a /altes/home/.config/akonadi  ~/.config

# reale Mails
cp -a /altes/home/.local/share/local-mail  ~/.local/share/

# und evtl noch andere Order (z.B. Adressbuch) kopieren

# Falls Akonadi schon mal lief, die leere Datenbank beseitigen:
mv  ~/.local/share/akonadi ~/.local/share/akonadi_leer  # oder löschen

# vor dem Wiedereinschalten von Akonadi sicherstellen, dass
# keine Internetverbindung besteht, damit kmail nicht schon Mails läd und falsch einsortiert

akonadi-enable 1
akonadictl start
# jetzt ne Weile warten, bis Akonadi seine Datenbank aufgebaut hat

kmail
# Nun erstmal schauen, ob ein zusätzlicher Eintrag „Lokale Ordner“ automatisch angelegt wurde. Diese lässt sich dann nämlich nicht löschen, daher muss man den eigenen Eintrag „Lokale Ordner“ löschen, eventuelle Optionen übertragen.
Und das alles möglichst vor dem Schritt der gleich beschrieben wird, sonst muss man diesen nämlich nochmal ausführen.

# Jetzt muss man unter den kmail-Settings alle Postfächer durchgehen und jeweils den Mailordner wieder eintragen

# jetzt kann das Internet wieder eingeschaltet werden