jovie repariert

Problem
Es gab keine Sprachen/Synthesizer in der Liste im Sprecher-Formular.
Dementsprechend kam auch keine Sprachausgabe.

Lösung

Entsprechend http://userbase.kde.org/Jovie das Kommando

spd-conf

ausgeführt, die Fragen ad-hoc beantwortet.

Advertisements

Netrunner 13.06 Enigma installiert

Netrunner 13.06 Enigma beta2 installiert, keine Probleme.

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade

sudo apt-get --yes install firefox
sudo apt-get --yes install git
git config --global credential.helper cache # 2013-07-23 11:42:35
git config --global push.default simple # 2013-07-23 14:43:37

mkdir $HOME/bin
cd $HOME/bin
git clone git://github.com/sunito/syver.git

bash syver/bin/sy-basiconf

ssh-keygen # 2013-07-23 11:50:25
# und bei github eingetragen

cd $HOME/bin/syver/
# neue Date bin/syver/bin/sy-gitinit erzeugt
chmod a+x bin/sy-gitinit # 2013-07-23 14:40:58
git add bin/sy-gitinit # 2013-07-23 14:41:08
git commit # 2013-07-23 14:42:39
sy-gitinit

sudo mount 192.168.2.103:/dat /mnt/ # 2013-07-23 12:20:59
rsync -avx /mnt/aaa/ /dat/aaa/ # 2013-07-23 19:33:21

/dat/aaa/288/bin/yo-install.rb /dat/aaa # 2013-07-24 14:54:44
/dat/aaa/288/bin/yo-restore.rb # 2013-07-24 16:31:25

cd $HOME/bin/syver/
# neue Date bin/syver/bin/sy-kdeconf erzeugt
git add bin/sy-kdeconf # 2013-07-24 14:29:51
git commit
git push # 2013-07-23 14:43:05
sy-kdeconf # 2013-07-24 21:31:12

cp -a /111/ye-sys/kmail-neu /dat/kmail-neu_sav130725a # 2013-07-25 07:45:08
rsync -avx --del /mnt/aaa/111/ /dat/aaa/111/

sudo apt-get install unetbootin
sudo apt-get install extlinux # 2013-07-26 12:59:16

Zeitzone repariert

Problem
Die normal mit
sudo kcmshell4 clock
eingestellte „time zone“ wird von vielen Programmen ignoriert.

Lösung

# In dieser Datei stand UTC als timezone:
sudo rm /etc/adjtime

# Zeitzone über dpkg eingestellt
sudo dpkg-reconfigure tzdata

Ich weiß nicht ob eins davon gereicht hätte,
danach wurde jedenfalls die Zeitzone überall
korrekt berücksichtigt.

Workaround für fehlenden Mülleimer in KMail

Problem
KMail hat keinen Mülleimer, wenn „in den Mülleimer verschieben“ aufgerufen wird,
wird die Nachricht gelöscht.

Lösung
Genau wie beschrieben: http://forum.kde.org/viewtopic.php?f=215&t=98985

akonadiconsole aufgerufen
Dann Tab „Browser“, dort unter „Lokale Ordner“ einen neuen Ordner namens „trash“ erstellt,
auf diesen ein Rechtsklick „Folder Properties“, dort Tab „Attributes“,
darin Attribut „SpecialCollectionAttribute“ hinzugefügt, mit Wert „trash“
und Attribut „ENTITYDISPLAY“ hinzugefügt, mit Wert „(„trash“ „user-trash“ „“ ())“
„OK“ geklickt, Akonadi neu gestartet.

Installation von HP 6500A Scanner (via LAN)

Drucken ging beim Netzwerkdrucker HP Officejet 6500A out-of-the-box, Scannen nicht.

# skanlite war bei Netrunner schon installiert, aber xsane ist besser konfigurierbar
sudo apt-get install xsane
# aber er fand keine Scanner, also setzte ich nach:
sudo apt-get install hplip-cups # evt. wird dieses Paket vom folgenden sowieso als Abhängigkeit installiert
sudo apt-get install hplip-gui
hp-setup # nur Drucker noch einmal eingerichtet, nix direkt mit Scanner getan
# --> Scanner wird erkannt, scannt tadellos!!

Frische Netrunner-Installation Teil-2 (Selektiv Daten von altem System klonen)

Angefangen mit dem Syve-Kopierscript:


function syve_section {
echo;echo $*;echo
logger syve_section $*
}

syve_section Wichtige Teile des Home-Ordners holen
ORIG=esus

function get_subdirs {
for dir in $*; do
echo "getting $dir"
rsync -avx /mnt/$dir . || echo "failed getting $dir"
done
echo "copied (or just updated) $*"
}

sudo mount $ORIG:/home/sunito /mnt
cd $HOME
get_subdirs .ssh

sudo umount /mnt
sudo mount $ORIG:/dat/aaa /mnt

sudo chown sunito.users /dat
mkdir -p /dat/aaa
cd /dat/aaa || exit

get_subdirs 288 111

syve_section Yay-System installieren und einrichten

/dat/aaa/288/bin/yo-install.rb /dat/aaa
/dat/aaa/288/bin/yo-restore.rb

# Zum PATH den bin-Ordner hinzugefügt,
# also in .bashrc angehänht:
export PATH="~/bin:$PATH"

syve_section Zum testen Fototrans aufrufen:
fototrans.rb


# Dann manuell die anderen Daten-Segmente kopiert:
# (Achtung!, kein Slash am Ende der Quellordner!)
rsync -av /media/intens-big/minzen/dat/aaa/133 /dat/aaa/
rsync -av /media/intens-big/minzen/dat/aaa/155 /dat/aaa/
rsync -av /media/intens-big/minzen/dat/aaa/4* /dat/aaa/
rsync -av /media/intens-big/minzen/dat/aaa/811 /dat/aaa/
rsync -av /media/intens-big/minzen/dat/aaa/N.E.W.Wuala /dat/aaa/
rsync -av /media/intens-big/minzen/dat/aaa/Dropbox /dat/aaa/

# Dann geschaut, welche Konfig-Dateien KMail/Akonadi braucht:
find . -mmin -1
rsync -av .config/ /dat/conf-dot/.config/
rsync -av .kde/share/ /dat/conf-dot/.kde/share/
diff -r .config/ /dat/conf-dot/.config/
diff -r .kde/share/ /dat/conf-dot/.kde/share/

# Gesehen, dass der .kde/share/config-Ordner als Hauptordner für
# die Akonadi-Agenten-Definitionen verwendet wird.
# Daher das Segment 233 erstellt, und die yay-Scripts entsprechend angepasst.

# Da jetzt Ruby1.9 Standard ist, musste ich es so aufrufen:
ruby1.8 /dat/aaa/288/bin/yo-install.rb /dat/aaa
ruby1.8 bin/yo-restore.rb

Firefox

Beim Firefox gab es zwei Profile.
Habe das alte Profil als default genommen und nur die Adblock-Plugins versucht mit
zu übernehmen.
Sauberer wäre es, das neue Profil als Ausgangspunkt zu nehmen,
und nur die Bookmarks etc reinzukopieren.
Das zweite Profil (prism) habe ich einfach dazukopiert und in die profiles.ini eingetragen.
Dadurch funktionierte die Anzeige der Netrunner-Introseite (vom Desktop) wieder.
Das anderer Profil umbenannt und auch dazugepackt, aber es gibt keine normale Art,
es aufzurufen, es liegt also (erstmal) nur rum (100MB).

fetch_orig

Ein Sccript zum Holen von einzelnen Dateien und Ordnern
vom entsprechenden Ort einer Original-Installation erstellt
und für die KWallet zum Einsatz gebracht:

fetch_orig.rb esus .kde/share/config/kwalletrc
fetch_orig.rb esus .kde/share/apps/kwallet

KMail

Akonadi schaffte es nicht, die gespeicherten Mails abzugleichen,
nach langem Probieren kam ich darauf,
dass wohl die Datenbank in einem inkonsistenten Zustand sein müsse.
also erzwang ich eine Neuerzeugung der Datenbank:

cd .local/share/akonadi
mv db_data/ db_data_old
mv file_db_data/ file_db_data_old

Das reichte aber noch nicht aus, es befanden sich noch komische Mails
(mit 0 oder 1 Byte Größe) in den Mail-Ordnern.
Diese suchte ich anhand der Fehlermeldungen des Akonadi-Servers immer mit
find /111/ye-sys/kmail-neu -name {{Dateiname}}
heraus und löschte sie dann.
Nach einer Weile immer wieder neuen Einlesesns der Mails (Ctrl-F5) war alles bereinigt.
Das Archiv (mit 1,9 GB) habe ich dann von den Hauptmails getrennt
und als neue mixedmaildir-Ressource zu Akonadi hinzugefügt, hat super funktioniert.
(der zzArchiv-Ordner musste dann natürlich in KMail gelöscht werden,
das brachte KMail zwar dolle zum Heulen, brachte aber das gewünschte ERgebnis.)


#############################################################


Modifizierter Inhalt von yo-install.rb:

install_ziel_dir = ARGV[0] || "/dat/aaa"

ya288_dir = ARGV[0] || ya288_dir # robuster machen
ya288_link = "#{YAY_SWITCH_DIR}/ya288"

if ya288_dir
create_dir_unless_exists ya288_dir
#create_link_unless_exists ya288_dir, "/288"
# Hier Orts-Änderung einbauen, falls Link schon existiert!
create_link_unless_exists ya288_dir, ya288_link
create_dir_unless_exists "#{ya288_link}/288"
end

ya233_dir = ya288_dir
ya233_link = "#{YAY_SWITCH_DIR}/ya233"
if ya233_dir
create_link_unless_exists ya233_dir, ya233_link
create_dir_unless_exists "#{ya233_link}/233"
end

move_and_symlink_or_ensure_correctness "/111/ye-sys/kmail-neu/local-mail/", "#{HOME}/.local/share/local-mail"

if File.symlink?(ya288_link)
puts "Performing ya288 actions"
move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya288_link}/288/bin/", "#{HOME}/bin"

create_dir_unless_exists "#{ya288_link}/288/yc-dot/"
move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya288_link}/288/yc-dot/twinkle/", "#{HOME}/.twinkle"
move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya288_link}/288/yc-dot/sflphone/", "#{HOME}/.config/sflphone"
move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya288_link}/288/yc-dot/bash_aliases", "#{HOME}/.bash_aliases"
else
puts "no symlink creation for 288, because #{ya288_link} does not exist."
end

if File.symlink?(ya233_link)
puts "Performing ya233 actions"
move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya233_link}/233/conf-akonadi/", "#{HOME}/.config/akonadi"
# Die folgende Verlinkung würde den Akonadi-Server lahmlegen
# move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya233_link}/233/loc-sh-akonadi/", "#{HOME}/.local/share/akonadi"

move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{ya233_link}/233/kde-config/", "#{HOME}/.kde/share/config"

create_dir_unless_exists "#{HOME}/.kde/share/config-local"
Dir["#{HOME}/.kde/share/config/plasm*"].each do |komplett_name|
puts "plasma: " + komplett_name
basename = File.basename(komplett_name)
move_and_symlink_or_ensure_correctness "#{HOME}/.kde/share/config-local/#{basename}", komplett_name
end
else
puts "no 233-symlink creation, #{ya233_link} does not exist."
end

SEGMENTS.each do |segment|
# Weniger hart "/dat/aaa" verdrahten:
create_link_unless_exists install_ziel_dir, "#{YAY_SWITCH_DIR}/ya#{segment}"
create_dir_unless_exists "#{YAY_SWITCH_DIR}/ya#{segment}/#{segment}"

create_link "#{YAY_SWITCH_DIR}/ya#{segment}/#{segment}", "#{YAY_ENTRY_DIR}/#{segment}"
end

Und wesentlicher Inhalt von yo-restore.rb:

pairs = %w[
/111/ye-sys/kabc-neu/ ~/.kde/share/apps/kabc

/111/ye-sys/kmail-neu/ ~/.kde/share/apps/kmail
/111/ye-sys/kmail-neu/kmailrc ~/.kde/share/config/kmailrc
/111/ye-sys/kmail-neu/kmail2rc ~/.kde/share/config/kmail2rc
/111/ye-sys/kmail-neu/emaildefaults ~/.kde/share/config/emaildefaults
/111/ye-sys/kmail-neu/emailidentities ~/.kde/share/config/emailidentities
/111/ye-sys/kmail-neu/mailtransports ~/.kde/share/config/mailtransports
/111/ye-sys/kmail-neu/ye-signaturen/ ~/.mail-signaturen

/111/ye-sys/mozilla-neu/ ~/.mozilla

/yay/133/ye-vbox/dotVirtualBox ~/.VirtualBox

].inject([[]]) do |result, new_val|
if result.last.size < 2
result.last << new_val
else
result << [new_val]
end
result
end

pairs.each do |target_name, link_name|
restore_link target_name, link_name.sub("~", ENV["HOME"])
end

Frische Netrunner-Installation Teil-1 (Grundkonfig)

Netrunner 12.12 (Dryland) am Release-Tag installiert. Lief völlig glatt durch. (Imagewriter statt UnetBootIn genommen)
(Schwierigkeiten gab’s nur mit dem Bootmedium, zwei SD-zu-USB-Adapter waren nicht geeignet.)

syva-Grundinstall-Script laufen lassen:

# Installation für Netrunner 12.12 (Kubuntu Quantal)
function syve_section {
echo
echo $*
echo
logger syve_section $*
}

syve_section Erste Schritte
# Wir brauchen NFS und Ruby:
sudo apt-get --yes install nfs-kernel-server ruby

syve_section Gruppenzugehörigkeit und Rechte

# Umask auf 002 setzen
echo "Aktuelle Default-UMASK:"
grep ^UMASK /etc/login.defs
sudo sed -ri "s/^(UMASK\s+).+$/\1002/" /etc/login.defs
# Nachschauen, ob Umask auch 002 ist.
echo "Neue Default-UMASK:"
grep ^UMASK /etc/login.defs
# echter Test, ob es wirkt:
su $USER -c umask

# Die Hauptgruppe für normale User sollte users sein, damit die Benutzer untereinander
# leichter Daten austauschen können.
# Der folgende Befehl setzt die primäre Gruppe des aktuellen Users:
sudo usermod -g users $USER
# Erfolg kann überprüft werden, indem in einer neuen Login-Shell geschaut wird, ob die Gruppe users an erster Stelle genannt wird:
su $USER -c groups

# die Gruppen syslog, scanner und dialout werden bei Ubuntu nicht per Default gesetzt, hier setzten wir gleich alle, die wir brauchen (alles in einer Zeile):
for group in sudo adm syslog plugdev lpadmin scanner cdrom sambashare dialout dip; do sudo addgroup $USER $group; done

syve_section Mehr Komfort in der Shell

# .bashrc erweitert (Uhrzeit + History wird sofort und mit Ausführungszeit gespeichert und die Kapazität erhöht)
if [[ -z `grep "truncate -s-1" .bashrc` ]] ;then cat >>~/.bashrc <>$HOME/.bash_history'
export HISTSIZE=9999
export HISTFILESIZE=22000
EOT
else
echo "History-Sofortspeicherung wurde schon zu .bashrc hingefügt"
fi

syve_section Netzwerk
sudo apt-get --yes install nmap ssh curl
# Exportieren der Dat-Partition:
sudo apt-get --yes install nfs-kernel-server # (falls nicht oben schon erledigt)
if [[ -z `grep "/dat" /etc/exports` ]] ;then
echo '/dat *(rw,sync,no_subtree_check)'|sudo tee -a /etc/exports
else
echo
echo "/dat war schon in /etc/exports"
echo
fi
syve_section Wichtige Programme installieren
# Kommunikation
sudo apt-get --yes install sflphone-gnome # KDE-Client braucht kdelibs5
# erstmal weggelassen: pidgin
sudo apt-get install empathy-call telepathy-sofiasip # beide Pakete sind zum Telefonieren erforderlich

# Sound auf Konsole
sudo apt-get --yes install beep sox jovie

# Wichtige graphische Tools
sudo apt-get --yes install k4dirstat

# Entwicklung
sudo apt-get --yes install git

# Java
# (entspr: http://www.webupd8.org/2012/01/install-oracle-java-jdk-7-in-ubuntu-via.html)
sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/java
# im Original steht hier noch: sudo mkdir -p /usr/lib/mozilla/plugins
sudo apt-get update; sudo apt-get --yes install oracle-jdk7-installer
# Test mit
echo -n "Java-Version: ";java -version

# Virtuelle Umgebungen
sudo apt-get --yes install virtualbox

# Svens Apps, dafür Ruby mit KDE-Bindings installieren:
sudo apt-get --yes install ruby
sudo apt-get --yes install korundum4

Einiges ist hier überflüssig, da Netrunner z.B. ruby und virtualbox schon selbst installiert hat.


# Danach habe ich noch die nächsthöhere Version (1.2.0) aus dem PPA installiert
# Vorher musste ich die Version alte Version deinstallieren
sudo add-apt-repository ppa:savoirfairelinux
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install sflphone-client-gnome